Homescooling by Corona: So lernt dein Kind erfolgreich zu Hause

Bisher war Homescooling in Deutschland nicht erlaubt, aber in Zeiten von Corona änderte sich dieses übers Wochenende. Eltern und Kinder sind plötzlich gefordert, den Lernalltag selbständig zu gestalten. Im heutigen Beitrag erfährst, wie ihr den Unterricht zu Hause erfolgreich bewerkstelligen könnt.

In den meisten Bundesländern ist bereits die zweite Woche vergangen, in der es wieder galt, digitale Aufgabenpäckchen der Lehrer zu bewältigen. Nicht allen Kindern fällt es leicht, ohne Lehrer die Aufgaben zu verstehen. Viele können sich nicht aufraffen, in der heimischen Stube zu lernen. Die Eltern sind ebenfalls im Homeoffice. Alle sind genervt. Mit den folgenden Tipps wird es leichter fallen, euch zu strukturieren und den momentanen Alltag so gut es geht zu meistern.

  • Einen Homescooling- und Homeoffice-Plan gestalten: Legt euch gemeinsam feste Zeiten zurecht, in den gearbeitet und in denen gemeinsam die Zeit verbracht wird. Bedenkt dass, dass eure Kids es nicht gewohnt sind, mehrere Stunden am Stück zu arbeiten. Plant also auch Pausen ein.
  • Arbeitsphasen kurz gestalten: Für Homescooling hat es sich bewährt, halbstündige Arbeitsphasen durchzuführen. Steht als Eltern stets bereit, wenn die Kinder Fragen haben. Helft ihnen, so gut es eben geht.
  • Rückfragen an Lehrer: Bittet die Lehrer, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen zur Verfügung zu stellen, damit ihr Fragen klären könnt. Effektiver sind WhatsApp-Gruppen. Manche Fragen doppeln sich meistens, so kann der Lehrer gleich der ganzen Klasse antworten, wenn einer beginnt zu fragen.
  • Arbeitsplatz: Hierzu ist Kreativität gefragt. Das aktuelle Homescooling hat nichts mit der früheren Hausaufgabenbewältigung zu tun. Im Moment ist das Arbeitspensum zu Hause mehrfach so hoch. Von daher klappen Arbeitsphasen besser, wenn ihr euch eine Lern-Arbeits-Atmosphäre schafft. Arbeitet alle gleichzeitig am großen Esstisch oder nehmt das Kind mit in euer Arbeitszimmer. Auf jeden Fall sollte das Spielzeug außer Reichweite sein.
  • Technikeinsatz: Die Kinder täglich stundenlang vor dem Fernseher zu parken ist eine denkbar schlechte Idee. Praktisch ist es jedoch, wenn ihr Fernsehen und lernen verbindet. Es werden im Vormittagsprogramm jede Menge Schulsendungen für die Kids angeboten. Passt eine Sendung thematisch, lasst diese anschauen und danach auswerten. Erstellt vielleicht einen kleinen Fragenbogen oder fragt die Kinder mündlich ab. So geht der Schulcharakter nicht ganz verloren.
  • Unterstützung: Seid jetzt für eure Kinder da. Wenn der Lehrer die Aufgaben digital schickt, entschuldigt ein fehlender Drucker nichts. Ihr schadet euren Kind, denn die Freunde können sicher die Aufgabenpäckchen erledigen. Im Onlineshop bekommt ihr bereits um die 40 Euro ein gutes Gerät. Euren Kinder helft ihr damit, verrechnet es mit dem gesparten Bezingeld.
  • Familienzeit: Nutzt die gemeinsame Zeit, die euch momentan zur Verfügung steht. Kocht und backt gemeinsam, spielt Gesellschaftsspiele oder schaut euch Serien und Filme gemeinsam an. Vielleicht habt ihr auch ein Projekt im Kopf, das ihr immer schon mal umsetzen wolltet. Jetzt könnt ihr es angehen. Oder ihr bastelt, renoviert oder legt Fotoalben an.
Free-Photos2
Homescooling will in Corona-Zeiten gelernt sein. (Bild: Pixabay/Free-Photos)

4 Gedanken zu „Homescooling by Corona: So lernt dein Kind erfolgreich zu Hause

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s