Lernen durch Spielen (Teil 1): Jüngeres Baby

Babys und Kinder lernen durch das Spiel, und Spielen ist dabei als eine ernsthafte Angelegenheit anzusehen. Alles ist eine Lernerfahrung für dein Baby, und alles Neue bedeutet Spaß. Daher kann man Lernen und Spielen eigentlich auch nicht trennen in diesem Alter. Was die Entwicklung deines jungen Babys fördert, liest du im Beitrag.

In den ersten sechs Monaten kannst du Spiele und Spielsachen auswählen, die dein Baby am meisten interessieren und seine Fähigkeiten am besten fördern. In diesem Alter sind Spielsachen, die die Sinne anregen, am interessantesten. Und am schönsten ist für dein Baby natürlich, wenn Mama und Papa mit ihm spielen und es mit all dem Neuen vertraut machen.

  • Einfache Spiele: Dein Baby ist von deinem Gesicht fasziniert; deshalb spiele so oft es geht mit ihm „Guckguck“. Du kannst dein Gesicht hinter deinen Handflächen verbergen, lässt dich dann kurz sehen und versteckst dich wieder. Dazu rufst du Guckguck. Dein Baby entwickelt so sehr früh einen Sinn für Humor. Dieses Spiel amüsiert eigentlich alle Kinder in diesem Alter. Kann dein Baby frei sitzen, rolle einen Ball, am besten einen Softball, auf dein Baby zu. Irgendwann fängt es dann an, den Ball wieder zurückzuschubsen.
  • Reime und Lieder: Reime und rhythmische Laute gehen leichter in Babys Ohr als die normale Sprache. Wenn du bekannte Kinderlieder vorsingst oder bekannte Reime aufsagst, nimm dein Kleines dazu auf den Schoß und schaukele es hin und her. Reime, rhythmische Lieder und Spiele fördern die frühe Sprachentwicklung.
  • Spielwaren auswählen: Ein kleines Baby kann mit seinen Spielsachen noch nicht so viel anfangen. Achte auf jeden Fall darauf, dass sie weich sind, einfach und robust, dass sie sich angenehm anfühlen und attraktiv von der Farbgestaltung sind.
  • Kuscheltiere und Stoffspielsachen: Dein Baby mag weiche Spielsachen, die es drücken kann. Sie müssen waschbar und farbecht sein, weil dein Baby sie in den Mund nehmen wird.
  • Mobiles: Ein Mobile, das ca. 25 cm über dem Neugeborenen hängt, bietet tolle visuelle Anreize. Dein Baby darf das Mobile aber nicht erreichen können. Praktisch sind Mobiles, an denen man die Teile immer mal wieder auswechseln kann.
  • Geräuschvolle Spielsachen: Rasseln, Quietschtiere und Musikspielzeug sind für ein kleines Baby geeignet. Mit sechs Monaten spielt es dann auch gern mit einer Spieluhr, die es vielleicht durch Knopfdruck oder Ziehen an der Schnur bedienen kann.
  • Bücher: Dein Baby ist nie zu klein für ein Buch. Du kannst ihm aus Büchern vorlesen. Wähle dazu am Anfang Bücher, mit großen, leuchtendbunten Bildern. Kleine abwaschbare Bücher mit Bildern eignen sich auch hervorragend. Nimm dein Baby auf deinen Schoß und zeige und benenne ihm alle allgemein bekannten Gegenstände, wo auch immer ihr seid. Gesichter faszinieren alle Babys. Blättere mit deinem Baby durch Zeitschriften und zeige auf Gesichter.

Sicherheit = ist ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl von Spielsachen. Bei deinem kleinen Baby solltest du immer daran denken, dass es alles in den Mund stecken wird. Die Spielsachen sollten leicht sein, damit sich dein Baby nicht selbst erschlägt. Vermeide Dinge mit kleinen Löchern, in denen sich die Finger verfangen können. Lange Schnüre sind unpraktisch, da sie verschluckt werden können. Plüschwaren sollten aus feuerresistentem Material bestehen und farbecht sein. Kleine Teile, die das Baby verschlucken könnte, müssen sicher befestigt sein. Am besten achtest du immer darauf, dass die Spielsachen mit einem Prüfsiegel versehen sind.

thedanw
Lernen durch Spielen ist eine ernsthafte Angelegenheit. (Bild: Pixabay/thedanw)

Ein Gedanke zu „Lernen durch Spielen (Teil 1): Jüngeres Baby

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s