Wie vermarktet man sein Buch: #1 Buchblog

Dein Buch ist fertig und du fragst dich, wie du es vermarktest. Als mein erstes Buch erschien, war ich sehr stolz. Voll der Hoffnungen, es jetzt im Buchladen auf jedem Büchertisch liegen zu sehen, stellte sich alsbald die trübe Gewissheit heraus, dass der Weg eines Buches in den stationären Buchhandel ein steiniger und harter ist und Neuautoren in tiefste Depressionen führen kann, da sie ihr Buch vergeblich in den Regalen einer Buchhandlung suchen. Wie du es schaffst, dass dein Buch sichtbar wird, dass Buchhändler dein Buch auslegen und dass jemand dein Buch auch tatsächlich kauft, liest du in diesem und folgenden Beiträgen dieser Reihe.

Bei Recherchen im Internet zu diesem Thema stößt man auf wertvolle Ratgeberseiten von Verlagen, Selfpublishern und Autorenkollegen. Ein Gespräch mit dem Lektor ergibt meist noch weitere Tipps.

#1 – Buchblog

Was du als Autor oder Autorinin selbst tun kannst, um dein Buch sichtbarer zu machen, liefern dir Selfpublishing Verlage wie BOD, vor allem aber Tredition. Sie geben auf Ratgeberseiten ganz ausführlich beschriebene Ratschläge und Tipps dazu. Gibt man als Stichwort „Buchvermarktung“ in die Suchspalte bei Google ein, kommt man auch auf andere Ratgeberseiten von Autoren, die ihre Bücher bereits vermarktet haben und einen an den Erfolgen oder auch Nichterfolgen teilhaben lassen. Verbunden mit eigenen kreativen Ideen sind die Recherchen allesamt sehr hilfreich, um sich eine eigene Check- oder To-Do-liste anzulegen.

  • Das Anlegen einer eigenen Website im Internet ist in der heutigen doch sehr medial geprägten Zeit sehr zu empfehlen. Wer kennt schon den Namen eines neuen Autoren? Kein Mensch, außer vielleicht Bekannten und Freunden bzw. Familienmitgliedern.
  • Das lässt sich durch eine Website schnell ändern. Wie hier bei wordpress.com, aber auch bei anderen Anbietern wie myblog.de oder blogger.com ist es mittlerweile ein Kinderspiel, eine Sache von einer halben Stunde vielleicht, um auch als mittelmäßig begabter „Computer-Mensch“ diesen Tipp zu verwirklichen.
  • Auf einer Website, oder Book-Site, läuft alles zusammen. Hier stellst du dich vor, machst dich öffentlich zugänglich und bist erreichbar.
  • Vor allem für Autoren, die unter Pseudonym schreiben, bietet eine solche Internetseite eine hervorragende Möglichkeit, weitere Informationen über sich zu schreiben und über eine mitgeteilte E-Mail-Adresse erreichbar zu sein. Die Anonymität bleibt trotzdem geschützt.
  • Auf dieser Seite generiert man also einen Nutzen für die Leser und hat die Möglichkeiten: Pressematerialien zur Verfügung zu stellen, das Buch um aktuelle Inhalte zu erweitern und sich selbst als Autor samt seines Buches in die Suchmaschinen des Webs einzuschleusen.
  • Richtig gut wird dieses Unterfangen, wenn du nicht einfach nur eine starre Website anlegst, sondern diese als einen Buch-Blog betreibst. Man schlägt sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe: Selbstdarstellung im Internet + Ansprache potentieller Leser/Kunden.
  • Natürlich bedarf ein Blog einer gewissen Pflege und eines nicht unerheblichen Zeitaufwandes. In regelmäßigen Abständen sollten Beiträge erscheinen. Man kann hierzu über sein Buch selbst oder seine Vermarktung bloggen.
  • Weiterhin bietet ein Blog aber auch die Möglichkeit, sich bekannter zu machen und über Themen zu berichten, die einen neben den geschriebenen Texten des Buches zusätzlich interessieren – Familie, Hobbies, Alltagsthemen, Urlaub, Beruf usw.
  • Wichtig ist es aber auch, dass man sich auch mit seinem Blog bekannt macht, ansonsten schleicht sich schnell Frustration darüber ein, dass sich keine Besucherzahlen der Statistik entlocken lassen.
  • Lies dazu in andere Blogs hinein und hinterlasse Kommentare. Wenn du Glück hast und den Nerv des anderen Blogger triffst, kommt dieser zu einem auf den eigenen Blog und hinterlässt auch Kommentare oder Likes.
  • Dabei muss es sich nicht unbedingt um die gleiche Kategorie handeln.

Ein Blog bietet dir eine tolle Präsens im Internet, die nicht zu unterschätzen ist. Du kannst deine Werke vorstellen und regelmäßig kleine Artikel zu allem möglichen schreiben. Je öfter du Beiträge postest, je mehr wird Google auf dich aufmerksam und du dadurch sichtbarer. Durch die geposteten Beiträge kommen Menschen auf deine Seite und sehen deine bereits publizierten Werke. Verlinke Sie auf die üblichen Online – Shops und schon kaufen die Besucher deines Blogs auch vielleicht ein Buch von dir.

blog-49006_640
Seine Bücher mit einen Buchblog im Internet zu präsentieren dient nicht nur der Vermarktung. (Bild: Pixabay/Pexels)

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s