Wie vermarktet man sein Buch: #2 Postkarte

Sein Buch mit Postkarten vermarkten? Diese altmodischen Dinger aus Papier, auf die man eine Briefmarke klebt? Ja genau, die meine ich. Profis gehen dazu wahrscheinlich in eine Druckerei, das muss allerdings gar nicht sein. Wie es funktioniert, erfährst du im Beitrag.

Man kann sich Postkarten sehr gut selbst herstellen und hält damit seine Kosten gering. Die Maße einer handelsüblichen Postkarte kannst du auf dem Postamt erfragen oder im Internet recherchieren.

Eine Postkarte hat standardmäßig das DIN-A6-Format und ist damit 10,5 x 14,8 cm groß. Auch die Formate DIN A5 (14,8 × 21,0 cm) und DIN lang (11,0 × 22,0 cm) sind übliche Postkarten-Größen. Die maximalen Abmessungen für eine Postkarte sind 12,5 x 23,5 cm.

  • Nimm am besten Fotokarton, der ist stabiler. Nun schneidest du dir die Postkarte in den vorgegebenen Größen in deinem Wunschformat zu. Mit einer Schneidemaschine geht das sehr schnell.
  • Im Textbearbeitungsprogramm deines PC lässt sich das Format der Postkarte einstellen. Setze die Seitenränder auf null, um mehr Spielraum zu haben.
  • Auf die Vorderseite kannst du bspw. das Cover deines Buches einfügen.
  • Die Rückseite gestaltest du in der rechten Hälfte so, wie eine normale Postkarte aussieht: ein kleines Feld für die Briefmarke, ein Feld für den jeweiligen Empfänger.
  • Für die linke Hälfte verfasst du nun einen kleinen Werbetext, der dein Buch kurz vorstellt und dazu den Leser dazu verleiten soll, sich das Buch zu kaufen. Vergiss nicht, die ISBN deines Werkes aufzuführen. Setze darunter deine E-Mail-Adresse oder auch deine Blog-Adresse. So kann der Leser dich ggf. kontaktieren, dennoch gibst du nichts Privates von dir preis.
  • Wohin schickt man die fertigen Postkarten? Schau, dass du sie Klientel bezogen auf diesem Weg versendest. Geht es in deinem Werk bspw. um Bildung, schicke die Postkarte an Schulen oder andere pädagogische Einrichtungen. Hast du etwas zur Thematik Ernährung und Kochen geschrieben, schicke sie an Beratungsstellen. Vielleicht hast du Glück und die Beratungsstelle kontaktiert dich oder sie legt deine Karte oder sogar das Buch aus.
  • Sei auf jeden Fall kreativ.  Gestalte die Karte optisch auffallend und den Text verlockend. Mach dadurch auf dich aufmerksam und lass den Empfänger hungrig werden, sich dein Buch kaufen zu wollen.

Warum die Postkarte? Weil sie mittlerweile als etwas besonderes gilt. E-Mails bekommen die Leute heutzutage zu hunderten. Viele davon werden gar nicht erst gelesen, sondern gleich aus dem Posteingangsbereich heraus gelöscht. Aber eine Postkarte – das ist etwas ganz anderes. Da merkt der Empfänger, dass du dir Mühe gibst mit dem, was du tust. Und dass du es ernst meinst.

Karen Arnold4
Eine Postkarte kann eine tolles Werbemittel für dein neues Buch sein. (Bild: Pixabay/Karen Arnold)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s