Wie vermarktet man sein Buch: #4 Pressemitteilungen

Die Bemühungen, ein selbst geschriebenes Buch zu verkaufen, sind sehr aufwendig, zeitraubend und zudem recht mühselig. Es lohnt sich spätestens dann, wenn das Buch von vielen Lesern angenommen wird und erste Rezensionen im Online-Buchhandel zu verzeichnen sind. Wie du mit Pressemitteilungen dein Buch besser vermarkten kannst, liest du im heutigen Beitrag.

Sind die Buchverkäufe bescheiden, sieh den Grund in der Unbekanntheit deines Buches. Du kannst das ändern und zwar durch das Einbeziehen von Printmedien, wie Zeitungen, Fachzeitschriften und Magazine.

Sicher, es ist nicht einfach, wenn du das Buch im Selfpublishing verlegt hast und dir das Hintergrundwissen und die Erfahrung im Umgang mit Medien und natürlich auch die entsprechenden Kontakte fehlen. Aber wie sagt man so schön: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.“ Und zu einer professionellen Buch-PR gehört die Pressearbeit unabdingbar dazu. Sieht man die Pressearbeit nicht als alleiniges Mittel zur Verkaufsförderung, sondern plant es als langfristiges Instrument der Imagebildung und zusätzlichen Unterstützung von Sichtbarkeit des Buches, kann man mit Absagen von Zeitungsverlagen und Magazinen sicher besser umgehen.

Es gibt Autoren, die sich den Zeitungen mit der Bitte anbieten, ihr Buch zu rezensieren oder schreiben selbst eine kleine mehrzeilige Pressemitteilung mit der Bitte um Veröffentlichung und landen tatsächlich einen Zufallstreffer, weil ihr Buch so außergewöhnlich ist. Rechnen darf man damit nicht, da man nie weiß, wie die Thematik des eigenen Buches im Moment am Marktwert und damit am Leseinteresse vorbeischwebt.

Es ist auch nicht unerheblich, zu erwähnen, an welchen Redakteur man gerät. Der ein oder andere hat vielleicht saure Gurkenzeit und wartet nur auf ein einfliegendes Thema, worüber er berichten kann. Andere wiederum haben ihren Schreibtisch voll, so dass ungeachtet dessen, welche Anfrage hereinkommt, gleich Absagen verschickt werden.

Auch hierauf hat man ohne Kontakte keinen Einfluss. Was sich als guten Tipp erweist, ist das Einbeziehen der regionalen Presse. Regionalreporter sind immer auf der Suche nach Dingen, die in der Umgebung passieren und öffnen sich eher, den Autor zu interviewen oder eine Rezension zu verfassen.

Den Jackpot knackt man als Neuautor, wenn man es schafft, Auszüge aus dem eigenen Buch als Gastbeitrag in einem bereits gut besuchten Blog oder viel gelesenen Zeitschriften anzubieten. Auch der Verlag kann dich unterstützen. Er kann dir Tipps geben, Kontakte herstellen oder deine selbst erstellten Pressetexte über seinen Verteiler senden.

Auch nicht verkehrt ist es, wenn du mal bei Autorenkollegen vorbeischaust. Heute hat fast jeder Autor eine eigene kleine Website oder betreibt einen Blog. Wenn man hier hineinliest, kann man erfahren, welche Maßnahmen diese Autoren unternommen haben und ob sie erfolgreich waren, mit dem, was sie hinsichtlich Pressearbeit unternommen haben.

Ich selbst habe kleine Pressetexte vorbereitet, die ich mehreren Redakteuren verschiedenster Printmedien angeboten habe. Zwei Buchblogger haben mein erstes Buch damals auf ihrem Blog rezensiert. Leseproben an verschiedene Redakteure von Fachzeitschriften haben es zumindest bei zwei Magazinen für einen Kurzbeitrag als Erwähnung im hinteren Teil der Ausgabe geschafft.

Eine kostenaufwendige Alternative, wenn sich wirklich keine Zeitung bereit erklärt, über sein eigenes Buch zu berichten, stellt die Annonce dar. Je nachdem, ob man nur Text oder auch das Bild des Buches, was ich unbedingt für diese Variante empfehle, abdrucken lässt, kommen pro Zeitungsannonce etliche Euro zusammen. Ob es sich lohnt, weiß man leider erst hinterher.

allgemein - kalhh (1)
Buchvermarktung über Pressemitteilungen (Bild: Pixabay/kalhh)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s