Die natürliche Küche: Tipps für eine gesunde Umgebung #1

Eine gesunde Umgebung lässt dich ausgewogene Mahlzeiten aus natürlichen Zutaten zubereiten. Achte darauf, dass deine Küche immer sauber ist, diese über eine gute Belüftung verfügt und mit giftfreien Geräten ausgestattet ist. Bestimmte Formen der Zubereitung und Lagerung sorgen dafür, dass naturbelassene Nahrungsmittel frisch und geschmacklich einwandfrei bleiben.

Im ersten Teil der natürlichen Küchentipps soll es darum gehen, wie du das Obst und Gemüse sauber behandelst, welches Kochgeschirr und welche Temperaturen sich eignen und wie du Frischprodukte aufbewahrst.

Obst und Gemüse waschenKleinteiliges Obst und Gemüse, wie Beeren, trauen, oder Blattsalat wäschst du am besten in einer Schüssel mit Wasser und gibst 1/2 TL biologisches Geschirrspülmittel hinzu. Darin weichst du alles ein paar Minuten lang ein. Danach gründlich mit frischem Wasser abspülen.
Hinweis: Bei grünem Blattgemüse und Kohl entfernst du vorher die äußeren Blätter, sie enthalten meistens Spritzrückstände.
Blattgemüse waschenDunkles Blattgemüse wie Spinat oder Grünkohl lässt sich meistens nur schwer waschen. Nimm eine große Schüssel voll Wasser und tauche die Blätter dort ein. Auch das Spülbecken mit gefülltem Wasser eignet sich. Schüttele die Blätter vorsichtig im Wasser und nimm sie dann heraus. Wiederhole den Vorgang so lange mit immer wieder frischem Wasser, bi kein Sand mehr am Boden zurückbleibt.
GemüsewaschmittelNutze zum Waschen von Gemüse biologisches Geschirrspülmittel auf der Babsis von Pflanzenöl. Bürste es mit einer Gemüsebürste und warmem Wasser und spüle es danach gut mit frischem Wasser ab. So entfernst du Schmutz, Wachsrückstände und Pestizide sowie Herbizide und Fungizide.
ZelluloseschwämmeDamit dein Gemüse frisch und knackig bleibt, kannst du zwei Zelluloseschwämme mit in das Gemüsefach deines Kühlschrankes legen. Sie saugen das entstehende Kondenswasser auf und halten die Luft im Gemüsefach auf diese Weise trocken.
KochgeschirrBenutze kein Kochgeschirr aus Aluminium oder mit einer Teflonbeschichtung. Hier kann es zur Absonderung von Giftstoffen kommen. Besser eignen sich Glas-, Porzellan-, Edelstahl oder emailliertes Metallgeschirr sowie Geschirr aus Ton oder Gusseisen.
TemperaturDie richtige Temperatur spielt vor allem in der Vorratslagerung eine wichtige Rolle. Liegen die Temperaturen über 4,5 Grad, können sich krank machende Keime vermehren. Verderbliche Speisen solltest du nicht länger als 2 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. Nach der Abkühlung gehören diese sofort in den Kühlschrank.
FrischeprodukteJe länger du frisches Obst und Gemüse aufbewahrst, desto stärker verliert es an Geschmack und auch an Vitaminen. Die meisten Sorten gehören daher in den Kühlschrank. Kartoffeln und Zwiebeln lagerst du am besten kühl und dunkel.
Eine gesunde Umgebung für die natürliche Küche (Bild: Pexels/maja7777)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s